PRESSEMELDUNG

Köln, 06.04.2018 – Günter Calaminus, Geschäftsführer der W.I.S. Unternehmensgruppe, wundert sich über das schlechte Abschneiden der Auszubildenden im Sicherheitsgewerbe hinsichtlich der aktuell diskutierten Abbrecherquoten nicht. Seit vielen Jahren sei bekannt, dass auch auf dem Rücken der Auszubildenden der Preiskampf im Gewerbe geführt werde. Daran trügen auch die für die Qualitätssicherung zuständigen IHKs und HKs sowie die Auftraggeber eine Mitverantwortung. Nur kontinuierliche Kontrollen der Ausbildungsbetriebe könnten die Ausbildungsqualität nachhaltig sichern. Und Auftraggeber, die häufig die Leistung einer Fachkraft für Schutz und Sicherheit forderten, „reden bei Honorierung gerne über den Mindestlohn“. Die Wertigkeit und Bedeutung von Sicherheitsdienstleistungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland würden nicht verstanden!

„Es ist an der Zeit, dass Politik, Gesellschaft und auch Medien die Bedeutung der privaten Sicherheitswirtschaft für die nationale Sicherheitsarchitektur anerkennen sowie deren Rolle als Wirtschafts- und Standortfaktor honorieren“, so Calaminus weiter. Ohne die private Sicherheitswirtschaft wäre Deutschland in einigen Bereichen eingeschränkt wettbewerbsfähig. Private Sicherheitsdienste verhinderten Betriebsstörungen, schützten kritische Infrastrukturen und sorgten zudem für die Aufhellung des polizeilichen Lagebildes. „Dazu benötigen wir helle und motivierte Köpfe. Daher kümmern wir uns um unsere Auszubildenden. Ausbildung ist für uns eine Führungsaufgabe. Zurzeit beschäftigen wir bundesweit 120 Auszubildende. Sie sind für uns eine Investition in die Zukunft. Und mit einer Fluktuation von knapp zehn Prozent scheinen wir als Arbeitgeber attraktiv für unsere Auszubildenden zu sein“, fasst Günter Calaminus, der seit über 20 Jahren in führenden Positionen der deutschen Sicherheitswirtschaft tätig ist, zusammen.

Das traditionsreiche Kölner Unternehmen und langjährige Mitglied des Arbeitgeberverbandes BDSW habe selbstregulierend viel für die Einhaltung und Entwicklung der Rahmenbedingungen der Ausbildungsberufe in der Sicherheitswirtschaft getan. „Diese Bemühungen, die natürlich auch wirtschaftlich zu Buche schlagen, brechen sich an der Zahlungsmoral der Auftraggeber und am unseriösen Verhalten der Marktbegleiter“, so der Geschäftsführer der W.I.S. Unternehmensgruppe. Calaminus fordert gerade in der heutigen Zeit verstärkte Kontrollen auch hinsichtlich der Ausbildungsqualität, da private Sicherheitsdienstleister immer häufiger Aufgaben im Nahbereich hoheitlichen Handelns übernähmen oder einen wichtigen Beitrag hierzu leisteten.

Hintergrundinformationen W.I.S. Unternehmensgruppe:
Die W.I.S. Unternehmensgruppe ist bundesweit an 28 Standorten in Deutschland und Tirol für mehr objektive und subjektive Sicherheit im Einsatz. Die Unternehmenswurzeln gehen zurück auf die 1901 gegründete Kölner Wach- und Schließgesellschaft (K.W.S.). Heute erwirtschaftet der Spezialist für Corporate Security & Safety 140 Millionen Euro Umsatz und stützt sich auf über 4.000 Beschäftigte. Laut Lünendonk Liste 2017: Führender Sicherheitsdienstleister in Deutschland belegt die W.I.S. den 8. Platz. Der bundesweit agierende private Sicherheitsakteur ist zudem im einzigen Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband, dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW), engagiert und wirkt an der Gestaltung der Rahmenbedingungen für die Branche mit.